DüSSELDORF - in düsseldorf
   en    Hotel in Düsseldorf «« Düsseldorf entdecken »» Veranstaltungskalender    h

Düsseldorf

Düsseldorf ist die Landeshauptstadt Nordrhein Westfalens mit einer Einwohnerzahl von ~ 580.001 (stand 2006). In einem Umkreis von 150 km leben rd. 30 Mio. Menschen Düsseldorf beherbergt die größte Ansiedlung von Japanern in Deutschland,

"Die Stadt Düsseldorf ist sehr schön, und wenn man in der Ferne an sie denkt, und zufällig dort geboren ist, wird einem wunderlich zu Mute. Ich bin dort geboren und es ist mir, als müsste ich gleich nach Hause gehen." (Heinrich Heine)

Düsseldorfer Altstadt
In der Altstadt schlägt das Herz der Stadt für die Düsseldorfer und ihre auswärtigen Gäste. Sie ist ein Vergnügungszentrum, in dem sich Trubel und Beschaulichkeit, Historie und Moderne in schöner Eintracht mischen. In den engen Gassen mit schmalgiebeligen Bürgerhäusern, alten Kirchen und Jugendstil-Fassaden bieten sich über 260 Pinten, internationale Restaurants, Diskotheken und Nachtclubs einem ausgesprochen interessanten Publikum an. Düsseldorfer Schlossturm am Rhein in der Altstadt.
Man hört Jazz und andere Live-Musik, trinkt das hausgebraute, obergärige Altbier, und jeder kommt mit jedem ins Gespräch. In den Gässchen der Altstadt kauft ein, wer sich am liebsten kleinerer Geschäfte oder spezieller Boutiquen bedient. Am Marktplatz in der Altstadt befindet sich auch das historische Rathaus, dessen ältester Teil aus den Jahren 1570 bis 1573 stammt. Das Jan-Wellem-Denkmal, das den Mittelpunkt des Marktplatzes bildet, wurde 1711 aufgestellt und gehört heute als eines der Wahrzeichen Düsseldorfs zu den bedeutendsten Barockdenkmälern Deutschlands. Sehr sehenswert ist auch die Sankt-Lambertus-Basilika, deren charakteristisches Merkmal die leicht verdrehte Turmspitze ist, die dem 72 Meter hohen Kirchturm ein schiefes Aussehen verleiht.

Medienhafen Düsseldorf
Namhafte Architekten wie Frank O. Gehry,  David Chipperfield, Joe Coenen, Steven Holl, und Claude Vasconi haben den MedienHafen zur ersten Adresse für Architekturkenner aus aller Welt gemacht. Wo noch vor ein paar Jahren die Tristesse ungenutzter Lagerhallen herrschte,  haben inzwischen international renommierte Unternehmen aus den Bereichen Werbung und Kunst, Kommunikation und TV-Produktion Quartier bezogen.

Moderne Architektur
Das Kunst- und Medienzentrum Rheinhafen von Frank O. Gehry (USA) gliedert sich in drei kontrastreich gestaltete Gebäudeteile und wirkt wie eine riesige Skulptur. Durch die Auswahl unterschiedlicher Materialien erhält jeder Gebäudekomplex eine eigene Identität. Als Verbindung zwischen den drei Häusern wird das Material der Fassade des mittleren Baukörpers so gewählt, dass sich die Häuser auf der nördlichen und südlichen Seite darin spiegeln können.

Der Düsseldorfer Schlossturm
Der Schlossturm, der wenige Meter südlich der Kirche frei nahe dem Rheinufer steht, ist ein Rest des 1872 durch ein Feuer zerstörten Düsseldorfer Schlosses, dessen Kern noch aus dem 13. Jahrhundert stammt. Die alte Pegeluhr südlich des Schlossturms ist der Ausgangspunkt für romantische Bootsfahrten auf dem Rhein. Mehrere Außenbezirke sind älter als der Stadtkern und lohnen einen Besuch. Dazu gehört Gerresheim mit dem Quadenhof und der ehemaligen Stiftskirche Sankt Margareta. Im nördlichen Stadtgebiet hat Kaiserswerth eine bewegte Stadtgeschichte, die sich bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Der kleine, heute noch idyllisch wirkende Ort war über Jahrhunderte machtvoller Stützpunkt deutscher Könige und Kaiser. Heute ist die von Kaiser Barbarossa errichtete Kaiserpfalz eine liebevoll gepflegte Ruine. Der Stiftsplatz rings um die aus dem 11. Jahrhundert stammende Stiftskirche ist einer der schönsten und stimmungsvollsten Plätze am Niederrhein.

Königsallee Düsseldorf
Die Düsseldorfer Königsallee unterstreicht den Ruf Düsseldorfs, die eleganteste Einkaufsstadt Deutschlands zu sein. Die "Kö" mit ihrem breiten platanen- und kastaniengesäumten Wassergraben, ist mit einem Laufsteg zu vergleichen. Zahlreiche exklusive Damen- und Herrenmodegeschäfte gehören ebenso zum Angebot wie Juweliere, Antiquitätengeschäfte oder Buchhandlungen. In ihren Passagen sind edelste Dinge aus aller Welt zu finden. Viele Besucher kommen aber nicht nur zum Einkaufen an die "Kö". Sie genießen es auch, zu bummeln oder in einer der Caféterrassen auszuruhen.

Kultur
Große Deutsche hatten in Düsseldorf ihre Adresse. An zahlreiche Namen erinnern z.B. noch das Goethe-Museum (im Schloss Jägerhof), das Heinrich-Heine-Institut, die Robert-Schumann-Hochschule. 18 Museen, die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, die Kunsthalle, das spätbarocke Schloss Benrath, über zwanzig Theater, die Oper, viele Konzerthallen, über hundert Galerien und regelmäßige Kunstausstellungen von internationalem Rang machen Düsseldorf zu einer Kunst- und Kulturstadt. Die zentrale Lage der Düsseldorfer Kunst-Achse parallel zum Rhein eröffnet dem Besucher eine reiche Auswahl Parks und Gärten. Großzügige Parkanlagen bilden eine "grüne Achse" quer durch Düsseldorf "vom Rhein zum Rhein". Dabei reicht das Angebot von traditioneller Gartenbaukunst im Hofgarten über einen Hauch Exotik des Japanischen Gartens im Nordpark bis zu den naturnahen Biotopen im Südpark.

Theater

  • Die Deutsche Oper am Rhein zeigt an ihren beiden Standorten Düsseldorf und Duisburg Oper, Operette und Ballet.
  • Sehr traditionsreich ist das Düsseldorfer Schauspielhaus, welches auf theatralische Veranstaltungen im Jahr 1585 zurückgeht. Das Theater befindet sich am Gustaf Gründgens Platz, der nach dem ehemaligen Intendanten benannt ist.
  • Die Tonhalle Düsseldorf bietet Konzerte und sonstige musikalische Veranstaltungen aus den Bereichen Klassik, Jazz, Pop und Kabarett.
  • Das Forum Freies Theater besteht aus Juta (Jugendtheater) und Kammerspielen und bietet ein breites Spektrum Bühnenkunst.
  • Das Kom(m)ödchen ist das älteste Kabarett der Bundesrepublik. Gegründet wurde es 1946 von Kai und Lore Lorentz. Viele bedeutende Kabarettisten wurden dort ausgebildet.
  • Das Theater an der Kö, welches vor allem Komödien und moderne Theaterstücke zu bieten hat, wird von der bekannten Theaterfamilie Heinersdorff geführt.
  • Die Komödie Düsseldorf ist ein klassisches Boulevardtheater.
  • Das Musiktheater Capitol bietet Musicals in seinem Programm.
  • Roncalli's Apollo Variete unterhalb der Rheinkniebrücke am altstädtischen Rheinufer bietet klassisches Variete-Theater im Stil des frühen 20. Jahrhunderts.
  • Eine weitere Bühne Düsseldorfs ist das Savoy-Theater.
  • Das Düsseldorfer Marionetten-Theater besteht seit 1956 und befindet sich im Palais Wittgenstein.
  • Das Palais Wittgenstein beinhaltet neben dem Düsseldorfer Mariottentheater weitere kulturelle Projekte.
  • Das Theateratelier Takelgarn beinhaltet Comedy, Kabarett, Figuren- und Kindertheater.
  • In Düsseldorf-Flingern befindet sich das Theater Flin
  • Puppentheater an der Helmholtzstraße
  • In Oberkassel befindet sich das Theater an der Luegallee

Museen und Ausstellungsinstitute

  • Im Norden der Stadt befindet sich das Aquazoo-Löbbecke-Museum, wo neben Wasserlebewesen auch Weichtiere und geologische Exponate gezeigt werden
  • Das Filmmuseum befindet sich in der Altstadt.
  • Im Ehrenhof-Komplex ist das Forum NRW beheimatet, welches Ausstellungen zu verschiedenen Themen befristet zeigt.
  • Das Goethe-Museum befindet sich im innenstädtischen Bereich.
  • Dem berühmtesten Sohn der Stadt widmet sich das Heinrich-Heine-Institut südlich der Altstadt. Es u.a. Originaldokumente und -schriften von und über Heine sowie seine Totenmaske.
  • Das Hetjens-Museum (Deutsches Keramik-Museum) befindet sich im Ehrenhof-Komplex und zeigt Keramikprodukte verschiedener Kulturen aus verschiedenen Epochen.
  • Die Kunsthalle Düsseldorf[2] befindet sich gegenüber dem K20 am Grabbeplatz.
  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen – K20 (Grabbeplatz) und K21 (Ständehaus) – hat sich vor allem auf Kunst des 20. und 21. Jahrhundert spezialisiert.
  • Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen wurde 1929 gegründet und organisiert seitdem wechselnde Ausstellungen.
  • Das Museum Kunst Palast beinhaltet Graphiken, Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen aus allen Stilepochen von der Antike bis ins 21.Jahrhundert. Neben europäischen Exponaten sind weitere Schwerpunkte der Sammlung Persien und Japan.
  • Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf erinnert an die Opfer der Nazi-Herrschaft im 20. Jahrhundert.
  • Das Schifffahrt-Museum im Schlossturm befindet sich im Schlossturm am Rheinufer und zeigt Schiffsmodelle aller Epochen.
  • Das Senfmuseum beschäftigt sich mit allem, was mit Senf zu tun hat.
  • Das Stadtmuseum in der Altstadt hat eine große Ausstellung, die die Entwicklung der Stadt Düsseldorf historisch- chronologisch nachvollzieht.
    Stiftung Schloss und Park Benrath – Museum für Europäische Gartenkunst Theatermuseum
  • Das KIT (Kunst im Tunnel) befindet sich am Mannesmannufer und ist ein unterirdischer Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst

Brauchtum
In der Hochburg des rheinischen Karnevals werden zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch über 300 Sitzungen, Bälle und Kostümfeste veranstaltet. Höhepunkte:

Comitee Düsseldorfer Carneval
Tel. (0211) 33 01 01/02
Fax. (0211) 31 80 418

Karneval Düsseldorf
Düsseldorf ist eine moderne Stadt. Und doch werden hier jahrhundertalte Bräuche gepflegt. Untrennbar mit den Traditionen verbunden sind zahlreiche Feste. Denn die Düsseldorfer wären keine echten Rheinländer, wenn nicht jeder Anlass auch guten Grund zum Feiern liefern würde. Düsseldorf ist mit Köln und Mainz eine der drei Hochburgen des rheinischen Karnevals. Zwischen dem 11. November und Aschermittwoch finden in Düsseldorf über 300 Karnevalssitzungen und Kostümbälle statt.


Die Höhepunkte:
Weiberfastnacht, Karnevalssonntag auf der "Kö" und der Rosenmontagszug. Ähnlich gut erhalten hat sich das Schützenwesen. Immer im Juli, wenn das Schützen- und Heimatfest des St.Sebastianus-Schützenvereins gefeiert wird, besuchen fünf Millionen Menschen die größte Kirmes am Rhein auf den Oberkasseler Rheinwiesen. Die Tradition des Radschlagens geht auf das 13. Jahrhundert zurück; bis heute schlagen Jungen und Mädchen in der Altstadt und auf der Königsallee Rad für "eene Penning".

 

Rheinturm Düsseldorf

Einen "Überblick" über Düsseldorf kann sich der Besucher vom 234 m hohen Rheinturm verschaffen. Er steht direkt am Rhein neben dem Neubau des Nordrhein-westfälischen Landtages. Von hier aus bietet sich eine herrliche Aussicht auf die Altstadt, die Königsallee, den Rhein und die Brückenfamilie, bei schönem Wetter bis nach Köln und ins Bergische Land. Das Restaurant in 172,5 Metern Höhe dreht sich stündlich einmal um sich selbst.

Blick vom Rheinturm auf das WDR Medienhaus sowie die berühmten Gehry-Häuser im Hafen. Rheinturm Düsseldorf "Die größte Dezimaluhr der Welt"
Weltweit einmalig ist die Funktion der leuchtenden Bullaugen des Rheinturms: 39 seiner 62 Bullaugen bilden, getrennt durch Flugsicherungsleuchten, in drei Höhenabschnitten über den 160 Meter langen Schaft des Turms eine Dezimaluhr.

Die von dem Düsseldorfer Gestalter Horst H. Baumann entwickelte Uhr wird durch Funkimpulse im Sekundentakt geschaltet. Das „deutsche Zeitnormal", das von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig als Grundlage aller Zeitangaben in Deutschland verbreitet wird, wird über einen bei Frankfurt stehenden Langwellensender sekündlich von einer Antenne des Rheinturms empfangen und über eine spezielle Schaltung an die Turmuhr weitergegeben.

Um die Uhr zu lesen, muss man die Gruppierungen im Schaft des Turmes genau unterscheiden. Die gelb leuchtenden Bullaugen dienen nur der Unterscheidung, allein die weiß leuchtenden geben die genaue Uhrzeit an. Dabei kommt auch den beiden roten Funkfeuern eine wichtige Rolle zu: sie liegen zwischen der Sekunden- und der Minutenzählung sowie Minuten- und Stundenzählung.

Schloss Benrath
(1755-1773) gehört mit seinem 63 ha großen Park zu den Hauptsehenswürdigkeiten Düsseldorfs. Das Zusammenspiel von Parklandschaft und Architektur ist einzigartig. Als Lust- und Jagdschloss von Nicolas de Pigage für den Kurfürsten Karl Theodor konzipiert, entstand das Schloss für damalige Verhältnisse weit vor den Toren der Stadt. Heute lässt sich das Schloss in nur zehn Minuten mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof aus bequem erreichen.

Persönlichkeiten die aus Düsseldorf hervorgingen
Heinrich Heine
Gustav Gründgens
Joseph Beuys
Marius Müller-Westernhagen
Die toten Hosen - Campino
Kraftwerk - (wir sind die Roboter, Autobahn,...)
Gotthard Graubner
Günter Uecker
Gerhard Richter
Konrad Klapheck
Johanna Ey (Mutter Ey)

alle Angaben ohne Gewähr! Quelle:www.duesseldorf.de

Hotel in Düsseldorf «« Düsseldorf entdecken (Wed, 06 Feb 2013) »» Veranstaltungskalender
Arena Düsseldorf

AKTUELLES

Messe Düsseldorf
«« TIP »»